Schmetterlinge der Kita

Die Freude über das neue Schmetterlingsbuch des NABU war riesengroß. Die Kita-Kinder in Hausen hatten großen Spaß und lernten bereits einiges über die schönen bunten Falter unserer Heimat.

 

Der NABU Bingen und Umgebung hat im Jahr 2018 erstmalig ein Fachbuch über Schmetterlinge herausgegeben. Alexandra Misczok vom NABU Waldbreitbach überreichte das Buch als Spende der Ortsgruppe Waldbreitbach an die Kindertagsstätte Pusteblume  in Hausen.

Die Vorschulkinder der Gruppe “Schmetterlingskinder” haben sich riesig darüber gefreut. Im Moment wird auch hier das Thema der Artenvielfalt behandelt, so dass das Schmetterlingsbuch gerade zur rechten Zeit als Schulmaterial willkommen ist.

Das Buch"Schmetterlinge - Botschafter der Artenvielfalt" enthält wunderschöne Fotos und Informationen über verschiedene Falterarten, die nicht nur für kleine sondern auch für große Schmetterlingsfreunde interessantes  bieten. Die Publikation kann kostenfrei über die NABU-Ortsgruppe Waldbreitbach bezogen werden, bei Interesse senden Sie uns bitte eine E-Mail a: info@nabu-waldbreitbach.de

 

Leiterin Petra Schug mit "Schmetterlingskind" von der Kindertagesstätte "Haus Kunterbunt" in Breitscheid

Leiterin Anett Franzke mit Kindern der

Grundschule "Marienschule" in  Breitscheid



Gartenabfälle bieten Igeln, Insekten und Co. Nahrung und Winterquartier

Wenn die Tage kürzer werden, ist es Zeit, den Garten winterfest zu machen. Naturgärtner sind dabei klar im Vorteil: Wer seinen Garten naturnah gestaltet, spart jede Menge Arbeit und hilft außerdem noch Igeln, Insekten und Co. Der NABU gibt Tipps, was vor dem Winter getan werden sollte, damit der Garten auch im kommenden Frühjahr wieder voller Leben ist.

 

„Gärten sind wichtige Rückzugsorte für viele Arten, die immer weniger Unterschlupf und Überwinterungsmöglichkeiten in unserer Kulturlandschaft finden“, sagt NABU-Gartenexpertin Marja Rottleb. „Weniger aufräumen hilft Igeln, Siebenschläfern, Fledermäusen, Vögeln und Insekten gut über den Winter zu kommen. Und für Gärtner ist das sehr entspannend, weil man viel weniger Arbeit hat.“

 

Wer Vögeln im Winter Futter bieten will, sollte abgeblühte Stauden und andere samentragende Pflanzen wie Sonnenblumen und Karden nicht abschneiden sondern stehen lassen. Auch Fallobst auf der Wiese und Wildobst an den Sträuchern sollte bleiben – so finden gefiederte Gartenbewohner auch bei Minusgraden einen reich gedeckten Tisch vor. „Ein insektenfreundlicher Garten hält dazu ab und an auch ein überwinterndes Insekt für Vögel bereit“, so Rottleb. 

 

Um den Sechsbeinern über die kalten Monate zu helfen, sollte ein Laubhaufen im Garten angelegt werden. Im wärmenden Laub sind Marienkäfer und Laufkäfer vor Kälte geschützt. „Solitärbienen überwintern in hohlen Ästen, im Boden oder in Stängeln von Stauden“, so Marja Rottleb, „Auch eine Insektennisthilfe bietet ihnen einen guten Überwinterungsplatz.“ 

 

Der Laubhaufen im Garten hilft nicht nur Insekten über den Winter. „Er ist der Allrounder unter den Winterquartieren. Erdkröten und Igel schätzen das Laub als Schutz gegen Kälte, insektenfressende Tiere als Nahrungsquelle“, sagt die NABU-Gartenexpertin. „Als Mulchschicht auf den Beeten schützt Laub die Pflanzen vor Frost und dient auch hier als Winterquartier für Insekten.“ Wer noch mehr für Igel tun will, kann ein Igelhaus bauen. Eine Anleitung gibt es unter www.NABU.de/igelhaus .

 

Weitere Tipps unter www.NABU.de/garten-winterfest


Die Kinderstube

Mit den Nistkästen des NABU helfen Sie unseren einheimischen Vögeln. 

Nistkastenpflege

Die aktiven Naturschützer der NABU Ortsgruppe Waldbreitbach bringen im Laufe einer Saison viele neue Nistkästen an. 

Song Contest

Wer singt denn da? Lernen Sie die unterschiedlichen Vogelstimmen kennen.